Ratingagentur Moody's stuft sieben deutsche Banken herab

Die amerikanische Ratingagentur Moody's hat insgesamt sieben deutsche Banken herabgestuft. Die Benotung der Kreditwürdigkeit der Finanzinstitute fiel um jeweils eine Stufe. Bekanntester Name unter den "Opfern" der amerikanischen Analysten ist die teilverstaatlichte Commerzbank, die von der Note A2 auf A3 fiel. Im System der Schulnoten liegt diese Bewertung zwischen "befriedigend" und "ausreichend". Ebenfalls herabgestuft wurden …

CommerzbankDie amerikanische Ratingagentur Moody's hat insgesamt sieben deutsche Banken herabgestuft. Die Benotung der Kreditwürdigkeit der Finanzinstitute fiel um jeweils eine Stufe. Bekanntester Name unter den „Opfern“ der amerikanischen Analysten ist die teilverstaatlichte Commerzbank, die von der Note A2 auf A3 fiel. Im System der Schulnoten liegt diese Bewertung zwischen „befriedigend“ und „ausreichend“. Ebenfalls herabgestuft wurden Debeka, DZ Bank, Deutsche Hypothekenbank, Unicredit Deutschland sowie die Landesbanken Baden-Württemberg, Hessen-Thüringen und Nord.

Eine Neubewertung der Deutschen Bank sei zudem im Gange, jedoch noch nicht abgeschlossen, so Moody's. Die Deutsche Bank wird von den Ratingagenturen traditionell nicht mit den sonstigen Geldhäusern der Bundesrepublik bewertet, sondern befindet sich in der Gruppe der global agierenden Finanzinstitute. Vermutlich verliert aber auch das größte Geldhaus der Bundesrepublik wenigstens eine Notenstufe.

Die Gründe für die Herabstufungen

Moody's stufte die Finanzinstitute nicht aufgrund von deren Fehlern herunter, sondern sieht die deutschen Geldhäuser in einem internationalen Netz gefangen, aus dem diese nicht entkommen könnten. So seien die Risiken für die Banken überschuldeter Staaten gestiegen, wovon auch die deutschen Finanzinstitute betroffen seien, denn viele hielten Anleihen der Krisenbanken.

Die Fähigkeiten der deutschen Geldhäuser, Verluste wieder abzufangen, sei jedoch nur begrenzt. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass Moody's damit rechnet, dass die Krise aufgrund der vielschichtigen Verflechtungen einige deutsche Banken mit in den Abgrund ziehen könnte.

Die Folgen der Herabstufungen

Die Vorhersage könnte sich als selbst erfüllende Prophezeiung erweisen, denn gerade in der Finanzwelt haben die Ratings großes Gewicht. Nach einem Downgrade haben es die Banken prinzipiell schwerer, Investoren und Geldgeber von sich überzeugen. Das allgemeine Vertrauen in die das jeweilige Geldhaus sinkt und macht es für dieses schwieriger, sich zu refinanzieren.

Wie groß die Auswirkungen praktisch sind, muss beobachtet werden. In der Vergangenheit unterschieden sich die Konsequenzen von Bank zu Bank teilweise deutlich.

Sign up for free class

It’s easy and free!

Ralf Schmidl
Ralf Schmidl

Related Posts

28. April 2020

Mit großer Spannung war seit Wochen der Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG zu den Bilanzen des Zahlungsdienstleisters Wirecard erwartet worden. Doch auch nach Vorlage des Berichts am Dienstag bleiben viele Fragen offen. Doch das ist noch nicht alles: Nach Angaben von KPMG fehlen wichtige Unterlagen. So konnte beispielsweise bei Zahlungen auf Treuhänderkonten in Höhe von einer …

26. Februar 2020

Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank hat im vergangenen Jahr auch wegen der Trennung von faulen Krediten in Italien wie erwartet einen Gewinnrückgang verbucht. Das Betriebsergebnis sank um 22 Prozent auf 248 Millionen Euro, teilte das im MDax gelistete Geldhaus heute in Wiesbaden mit. Damit übertraf das Unternehmen allerdings trotzdem seine bereits verhaltene Prognose sowie die Erwartungen …

11. Februar 2020

Die Berliner Smartphone-Bank N26 will sich wegen des Brexits aus Großbritannien zurückziehen. Dies gab die Bank jetzt in einer Pressemitteilung bekannt. Aufgrund des Austritts aus der EU könne das Unternehmen dort nicht mehr länger mit ihrer europäischen Bankenlizenz agieren, schrieb N26.

30. Januar 2020

Der größte Konzernumbau in der Firmengeschichte hat bei der Deutschen Bank im vergangenen Jahr ein riesiges Loch in die Bilanz gerissen. Wie Vorstandschef Christian Sewing mitteilte, hat die Deutsche Bank 2019 einen Verlust in Höhe von 5,3 Milliarden Euro eingefahren. Unter dem Strich – also nach Abzug von Zinszahlungen für Nachranganleihen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert