Erst Tilgen, dann Sparen

Immer mehr Bürger sparen. Dabei ist seit einiger Zeit bekannt, dass es für Spareinlagen inzwischen weniger Zinsen gibt, als man für die Kreditzinsen aufwenden muss. Wer also Kredite vorrangig abbaut, kann damit mehr Gewinn erzielen. Das gilt es, beim richtigen Sparen zu beachten.

Sparquote auf Rekordniveau

Vor allem in Krisenzeiten sind die Bürger darauf bedacht, mehr Geld zurückzulegen. Das ließ sich auch im ersten Halbjahr 2010 beobachten. Hier lag die Sparquote bei rekordverdächtigen 11,5 Prozent. Auf der anderen Seite sollte man aber nicht außer Acht lassen, dass sich die Menschen vermehrt Geld von der Bank leihen. Allerdings wird dabei meistens übersehen, dass die Kreditverpflichtungen mehr Geld kosten, als verzinste Spareinlagen im Gegenzug einbringen. So bringt es also mehr Rendite, wenn der Bürger seine Schulden abbaut, bevor er Sparguthaben anlegt.

Jeder zurückgezahlte Euro lohnt sich

Oftmals sind die Schulden in vielen Haushalten durch Auto- oder Immobilienfinanzierungen entstanden. Solche Verpflichtungen bringen hohe Kosten durch Zinsen in Höhe von fünf bis sechs Prozent mit sich. Jeder vorzeitig zurückgezahlte Euro bringt somit eine Rendite in Höhe des effektiven Kreditzinses mit sich. Das bestätigte jetzt Finanzexperte Thomas Bieler von der ING-DiBa. Zudem geschieht dies alles noch auf steuerfreiem Weg. Dagegen bringt eine aktuelle Zinsgutschrift von Festgeldern oder Sparbriefen nur zwei bis drei Prozent Zinsen mit sich. Generell ist es also von Vorteil, seine Schulden im Vorfeld zu tilgen, bevor eine Spareinlage genutzt wird. So entstehen auch nicht noch mehr Zinsen. Denn je länger ein Kredit läuft, desto höher sind auch die Zinsen, die aufgebracht werden müssen.

Autor: Ralf Schmidl
Drucken

Jetzt "Gefällt mir" klicken

Wir empfehlen

Wir empfehlen

Wir empfehlen

Newsletter

News * Informationen * Zinsänderungen. Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden!

  •