Was versteht man unter dem EURIBOR?

Der EURIBOR (Abkürzung für die European InterBank Offered Rate) steht im Internetbankgeschäft für den Zinssatz für Termingelder in Euro. Der EURIBOR wird dabei für Laufzeiten von 1, 2 und 3 Wochen und von 1 bis 12 Monaten ermittelt.

Um den EURIBOR zu ermitteln, melden täglich bis zu 43 verschiedene Kreditinstitute aus Europa um 11 Uhr Brüsseler Zeit Angebotssätze (Briefsätze) an einen Informationsanbieter. Der wiederum ermittelt daraus den Durchschnittssatz und veröffentlicht diesen auf Reuters. Der EURIBOR wird zudem auch im Wirtschaftsteil vieler Tageszeitungen täglich veröffentlicht.

Die 13 Banken mit den jeweils höchsten oder niedrigsten Zinsangeboten fließen dabei nicht in die Bewertung des EURIBOR mit ein, um sicherzustellen, dass Zinsausreißer nicht den Markt verfälschen.

Der EURIBOR spielt unter anderem bei der Anlage von Festgeld eine Rolle, um mit der Bank über die Höhe der Festgeldzinsen zu verhandeln.

Autor: admin
Drucken

Jetzt "Gefällt mir" klicken

Wir empfehlen

Wir empfehlen

Wir empfehlen

Newsletter

News * Informationen * Zinsänderungen. Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden!

  •