Anlage: Sparbuch noch immer vor Tages- und Festgeld

Bildquelle: artikelpark.de

Die beliebteste Anlageform der meisten Deutschen ist noch immer das klassische Sparbuch. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage vertrauen rund 55 Prozent der Bundesbürger auf dieses Modell, dass die meisten Menschen schon seit ihrer Kindheit kennen und verwenden. Rang zwei sicherte sich das Tagesgeld. Auf den weiteren Plätzen folgen Festgeld sowie sonstige Anlageformen. Die Mehrheit der Deutschen setzt damit auf einen Sparplan, der eigentlich deutlich zu schlecht verzinst ist. Experten sehen den Grund in der langen gemeinsamen Geschichte, welche die meisten Menschen mit dem Sparbuch haben. Diese These untermauert auch die Umfrage.

Ost-West-Gefälle bei den Spargewohnheiten

So ermittelte Forsa, dass die Ostdeutschen gegenüber alternativen Sparvarianten, wie eben Tages- oder Festgeld, wesentlich offener sind als die Westdeutschen. Während nur 37 Prozent der Menschen in den alten Bundesländern ein Tagesgeldkonto führen, sind es im Osten 45 Prozent. Die Bürger der ehemaligen DDR kamen erst dann mit dem freien Bankenwesen in Kontakt, als die Finanzinstitute bereits vermehrt begannen, neue Anlageformen wie das Tagesgeld anzubieten.

Da sie mit den Sparbüchern keine Vorgeschichte wie die Westdeutschen hatten, waren sie von Beginn an offener gegenüber anderen Anlagemöglichkeiten. Aus diesem Grund sind auch junge Menschen eher bereit, ein Tagesgeldkonto zu eröffnen.

Spargewohnheiten überdenken

Die Experten der Comdirectbank, in deren Auftrag das Forsa-Institut die Umfrage durchführte, empfehlen als Fazit, dass die Deutschen dringend ihre Spargewohnheiten überdenken und von der wesentlich besseren Tagesgeldverzinsung profitieren sollten. Ein Sparbuch bringt selten einen höheren Zinssatz als ein Prozent der Anlagesumme, während mit Tagesgeld momentan sogar 2,75 Prozent erreicht werden können. Diesen Zinssatz bietet aktuell die DAB Bank.

Aber auch die BMW Bank, MoneYou und NIBC Direct liegen mit Zinsen von 2,70 Prozent noch weit von den Erträgen, wie sie mit Sparbüchern erzielt werden können. Gleiches gilt für Cortal Consors, die Bank of Scotland sowie die Credit Europe Bank, die momentan 2,60 Prozent Zinsen aufs Tagesgeld zahlen.

Autor: Thomas Krafft
Bildquelle: artikelpark.de
Drucken

Jetzt "Gefällt mir" klicken

Wir empfehlen

Wir empfehlen

Wir empfehlen

Newsletter

News * Informationen * Zinsänderungen. Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden!

  •